CORVETTE C3

CORVETTE C3 de 1968 à 1982 

 

Originalartikel von motor1.com https://de.motor1.com/

VON: ADRIAN PADEANU, Motor1.com USA
ÜBERSETZT VON: ROLAND HILDEBRANDT
 
 
 
Chevy Corvette C3 (1968 - 1982)
 
 

Die Corvette C3, die nicht weniger als 14 Jahre lang im Programm blieb, erschien 1968 mit einem Design auf der Grundlage des drei Jahre zuvor gezeigten Mako Shark II-Konzepts. Neu war die Verfügbarkeit eines T-Tops. Bei der Markteinführung hatte die Corvette der dritten Generation einen 7,0-Liter-Motor mit 435 PS und ein Fahrwerk, das weitgehend von ihrem Vorgänger übernommen wurde. Ein Jahr später kam "Stingray" als Abzeichen zurück, aber als ein Wort und nicht als "Sting Ray", wie es beim C2 der Fall war.

1970 fügte Chevy den 390 PS starken LT1 sowie das ZR1-Paket mit Kotflügelverbreiterungen hinzu. Ein Jahr später wurde der LS6-V8 vorgestellt. 1973 erhielt die Corvette Standard-Radialreifen und eine crashfähige Kunststoffnase in der gleichen Farbe wie der Rest der Karosserie. 1974 ersetzte Chevrolet den restlichen Chrom durch lackierte Kunststoffe, 1975 wurde das Cabriolet eingestellt.

In den folgenden Jahren bekam die C3 eine Fastback-Karosserie, brachte eine Indy 500 Pace Car Replica Edition hervor und erhielt Halogenscheinwerfer. Die Produktion im Werk St. Louis endete 1981 und begann in Bowling Green, Kentucky, während die 1982 eingeführte Collector's Edition als Schwanengesang des C3 diente.